2018: Lehrgang Zertifizierte/r Experte/-in für barrierefreies Bauen

Das Ziel des 3-moduligen Lehrgangs Zertifizierte/r Experte/-in für barrierefreies Bauen (Start: 19. Juni 2018) ist, Kenntnisse über die Gestaltung von Gebäuden, Umgebungen und Services zu vermitteln mit Nutzungsqualität für alle Menschen nach dem Design for All / Universal Design-Konzept als selbstverständlicher Planungsgrundsatz.

Architektin DI Monika Klenovec hat den Kurs 2012 in’s Leben gerufen, nach sechs Jahren Lehrgangsleitung übergibt sie 2018 an Peter Spitaler und Veronika Egger.
An dieser Stelle möchten wir uns für die Aufbauarbeit die Führung in den letzten sechs Jahren herzlich bedanken. Wir freuen uns, dass sie uns als Vortragende erhalten bleibt und auf die spannende Aufgabe, den Lehrgang weiterzuentwickeln.
Details entnehmen Sie dem Informationsblatt Lehrgang Barrierefreies Bauen.

Kostenloser Informationsabend am 16. Mai 2018 17:00 – 18:00 Uhr bei Austrian Standards, Heinestraße 38, 1020 Wien

Bei Interesse kontaktieren Sie uns unter lehrgang@designforall.team, design for all-Mitglieder erhalten eine ermäßigte Teilnahmegebühr.

München mal drei

Für unsere Partneroragnisation Institut für Universal Design in Deutschland waren die letzten Wochen besonders intensiv. Die Universal Design Competition im Rahmen der Munich Creative Business Week ging über die Bühne, und parallel dazu die höchst erfolgreiche Sonderschau aveneo auf der Fachmesse Altenpflege in Hannover.

Das Österreich-Kontingent von design for all war in München gut vertreten. Veronika Egger und Martin Fößleitner als Jurymitglieder der Universal Design competition und als Teilnehmer am Symposium der IUDA, der International Universal Design Association, wo auch erstmals außerhalb Japans die japanischen Universal Design Preise vergeben wurden.

Und nicht zuletzt Veronika Egger als Keynote Referentin und Martin Fößleitner als Vortragender bei der Plenumssitzung des Forums Soziales Bayern, das mitten in der Universal Design Ausstellung stattfand.
Keynote Folien zum runterladen

Die Jurymitglieder sitzen im Plenum, sie lachen, einige haben den Arm erhoben, vielleicht um ein Votum abzugeben
Mitglieder der Consumer-Jury im Oskar-von-Miller Forum
Foto © Daniel George

Satoshi Kose übereicht einem Preisträger die Urkunde. Beide verbeugen sich. Roger Coleman und Keiji Kawahara sehen zu.
Satoshi Kose, Vorsitzender der International Association for Universal Design (IUDA) übereicht einem Preisträger die Urkunde. Links der Moderator Keiji Kawahara, Direktor der IUDA, rechts Juryvorsitzender Roger Coleman, Gründer des Helen Hamlyn Centre for Design, Royal College of Art.
Foto © Daniel George

Neues Seminar: Barrierefreier Tourismus für Alle“

Tourismus- und Freizeiteinrichtungen sollen von allen Gästen in gleicher Weise erlebt und genutzt werden können. Basierend auf den ÖNORMEN B 1600 und B 1603 zeigt das Seminar, wie die spezifischen barrierefreien Anforderungen an die bauliche Gestaltung und Ausstattung in Tourismusbetrieben und Freizeiteinrichtungen erfüllt werden können.
Durchgeführt von Austrian Standards, Vortragende: Arch. DI Monika Klenovec (Initiatorin), Ing. Hans Wiesinger und Mag. Gerhard Niederhofer.
Informationsblatt „Barrierefreier Tourismus für Alle“
Titelbild der Seminarbroschuere

Nachrichten aus Helsinki

Cities for All – die Jahreskonferenz des EIDD-Design for All Europe – wurde gestern mit großem Erfolg in Helsinki abgehalten. Helsinki ist World Design Capital 2012, und diesem Anspruch wurde die Konferenz durchaus gerecht. Es wurden zukunftsweisende Projekte und Ideen vorgestellt, alle Teilnehmer/-innen sehen Design for All als selbstverständlichen Bestandteil jeglicher Gestaltung, und es ist allen klar, dass die Eitelkeiten der einzelnen Disziplinen – Design – Architektur – Stadtplanung – bei den derzeitigen Herausforderungen nichts mehr zu suchen haben.
Für die 360°-Sicht des komplexen gesellschaftlichen, ökologischen und sozialen Umfelds müssen auch unsere Institutionen und Systeme ins 21. Jahrundert geholt werden. Siehe auch design for all blog.
Das design for all Mitgliedsunternehmen HEWI war bei der begleitenden Ausstellung mit dem neuen System 800 vertreten. Die Ausstellung wird übrigens auch nach Österreich kommen – in’s Design Forum im Museumsquartier in Wien.
Haltegriffe und Accessoires des Systems 800 von HEWI

OaseBad Sanitärplanungswettbewerb

Erstmals werden mit diesem Wettbewerb design for all gemeinsam mit OaseBad die besten und innovativsten OaseBad Installateure des Landes prämiert für Projekte, die Komfort und Lebensqualität der Nutzer nachhaltig steigern.

1. Platz: Fa. Maxonus, Admont
2. Platz: Fa. Das Bad, Wien
3. Platz: Fa. Wagner, Engerwitzdorf bei Linz

Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei allen Einreichern!