Über design for all

Den Verein design for all in Österreich gibt es seit 2006.

„Design for All“ heißt auch „Universal Design“ oder „Inclusive Design“. Es steht für eine Grundhaltung, mit der wir Entwicklungs- und Gestaltungsaufgaben angehen.

„Design for All“ ist mehr als barrierefrei. Es ist eine Strategie für universelle Nutzungsqualität in gebauten Umgebungen, Produkten, Systemen und Dienstleistungen. So entstehen zukunftsfähige Konzepte und innovative Gestaltungen, die unsere Lebenswelt positiv verändern, im Großen und im Kleinen.

Die „7 Principles of Universal Design“ bilden eine Grundlage für diesen Gestaltungsprozess.
Um dem ganzheitlichen Anspruch von Design for All gerecht zu werden, haben wir noch einige Punkte hinzugefügt.

Design for All Gestaltungslösungen sind:

1. inklusiv (nicht diskriminierend),
2. flexibel (z.B. für Kleine und Große, Links- oder Rechtshänder),
3. einfach und intuitiv (z.B. es ist verständlich, wo ich drücken muss),
4. sensorisch wahrnehmbar (nicht nur sehen, auch tasten oder hören können),
5. fehlertolerant (unbeabsichtigte Aktionen haben keine negativen Folgen),
6. mühelos (ohne körperliche Anstrengung),
7. zugänglich (keine räumlichen, technischen, kognitiven und emotionalen Hindernisse),

plus
8. konsistent (in der Nutzung auf Bekanntes und Gelerntes zurückgreifen können),
9. nachhaltig (begleitend, anpassbar, den ganzen Lebenszyklus betrachtend),
10. attraktiv und komfortabel.

Unser Design-Prozess ist grundsätzlich partizipativ. Das heißt, Nutzer_innen werden, je nach Komplexität des Projekts, in unterschiedlicher Ausprägung mit einbezogen.