Technologiepreis für Inklusion

Erstmals 2015 hat das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz den Wissenschaftspreis Inklusion durch Naturwissenschaften und Technik (WINTEC) ausgeschrieben. Gesucht wurden Projekte, die zum Abbau von Barrieren und zur Stärkung des Inklusionsgedankens beitragen.
In der Jury war Architektin DI Monika Klenovec, design for all-Ambassador, am 22. 9. wurde der Preis von Sozialminister Hundstorfer übergeben.
Den ersten Preis erhielt das Forscherduo DI Georg Nussbaum und DI David Thaller vom Ki-i. Ihr 4D-Joystick ermöglicht Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen, nicht-triviale Spielzeuge wie ferngesteuerte Flugzeuge zuverlässig und exakt mit dem Mund zu steuern.
Mehr über den WINTEC Preis auf der Webseite des BMASK.
Bewerbungen für den WINTEC 2016 können schon jetzt eingereicht werden!

Die Jurymitglieder des WINTEC-Preises 2015 mit BM Hundstorfer, ganz links DI Architektin Monika Klenovec.

Die Jurymitglieder WINTEC 2015 mit BM Hundstorfer, ganz links Architektin DI Monika Klenovec
Foto: © BKA / Andy Wenzel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.