Technologiepreis für Inklusion

Erstmals 2015 hat das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz den Wissenschaftspreis Inklusion durch Naturwissenschaften und Technik (WINTEC) ausgeschrieben. Gesucht wurden Projekte, die zum Abbau von Barrieren und zur Stärkung des Inklusionsgedankens beitragen.
In der Jury war Architektin DI Monika Klenovec, design for all-Ambassador, am 22. 9. wurde der Preis von Sozialminister Hundstorfer übergeben.
Den ersten Preis erhielt das Forscherduo DI Georg Nussbaum und DI David Thaller vom Ki-i. Ihr 4D-Joystick ermöglicht Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen, nicht-triviale Spielzeuge wie ferngesteuerte Flugzeuge zuverlässig und exakt mit dem Mund zu steuern.
Mehr über den WINTEC Preis auf der Webseite des BMASK.
Bewerbungen für den WINTEC 2016 können schon jetzt eingereicht werden!

Die Jurymitglieder des WINTEC-Preises 2015 mit BM Hundstorfer, ganz links DI Architektin Monika Klenovec.

Die Jurymitglieder WINTEC 2015 mit BM Hundstorfer, ganz links Architektin DI Monika Klenovec
Foto: © BKA / Andy Wenzel

Schulwettbewerb Design-Möbel für Alle

Im Rahmen einer Jurysitzung präsentierten am 3. Juni insgesamt acht Schüler_innenteams der Abteilung Kunst & Design der Grazer Ortweinschule ihre Entwürfe für attraktive und barrierefreie Möbelkonzepte.
Die Idee zum Schulwettbewerb „Design-Möbel für Alle“ entstand beim Verein design for all mit dem Hintergrund, innovative und attraktive Möbelideen anzuregen und vor den Vorhang zu holen. Mit der Leitung der Fachrichtung Innenarchitektur und Objektgestaltung der HTBLVA Graz-Ortweinschule wurde in der Folge ein kompetenter Kooperationspartner für die Umsetzung des Pilotprojekts gefunden.
Die Gewinner_innen:
1. Platz, Christian Fladenhofer und Maximilian Freisinger mit ihrem Entwurf „Passar“, einem Tischplattenmodulsystem mit sensorischen und funktionalen Elementen.
2. Platz, Vanessa Jaritz und Christine Zeiler mit ihrer „Garderobe für Alle“. Das Konzept beruht auf den speziellen Nutzungsanforderungen von Personen mit Down-Syndrom oder Demenz, ist aber universell einsetzbar.
3. Platz, Hannah Spitzer und Lukas Gross, die in ihrem Projekt „Place for All“ die fixe Kombination von Sitzbänken und Tisch im Außenbereich barrierefrei interpretiert haben.
Die gesamte Pressemitteilung

Die Gewinner_innen des Schulwettbewerbs stehen freudestrahlend hinter ihren Modellen und präsentieren stolz die Urkunden.

(vlnr) Vanessa Jaritz, Christine Zeiler, Maximilian Freisinger, Christian Fladenhofer, Hannah Spitzer und Lukas Gross. Foto: designforall


Gewinner_innen, Lehrer und Jury stehen hinter den Modellen der Siegerprojekte und lächeln in die Kamera.

Die Gewinner_innen mit Prof. Dipl.Ing. Erich Zotter (2. von links), Prof. Mag. Eva Maria Schöttel (2. von rechts) und den Jurymitgliedern Veronika Egger, Christian Höfner und Melanie Zisler. Foto: Zotter

design for all bei der Expo in Mailand

Sechs Monate lang ist die EXPO in Mailand ein globaler Ausstellungsraum, in diesem Jahr unter dem Motto: gesunde und sichere Ernährung für alle und respektvoller Umgang mit unserem Planeten. Auch Nachhaltigkeit aus Sicht von „Design for All“ ist Programm, und design for all entsendet Vertreterinnen in internationale Organisationen um die neuesten Entwicklungen und Ideen mit zu gestalten.
Monika Klenovec in der Arbeitsgruppe „Architecture for All“ der UIA (Union International des Architectes) mit dem Seminar „Accessible Architecture in Expo Times“ und Lisa Ehrenstrasser als Vertreterin von design for all und designaustria bei der Generalversammlung von Design for All Europa EIDD.

Workshops und Beratungen

Seit 2008 steht der Verein design for all den Besucher/-innen der Bauen & Energie mit Rat und Tat zur Seite. Egal ob allgemeine Informationen oder konkrete Planungsberatung fürs Einfamilienhaus – Messebesucher/-innen können die Gelegenheit nutzen, unsere Experten/-innen zu Themen rund um barrierefreies und vorausschauendes Planen und Bauen zu befragen.

Auch 2015 sind wir wieder mit dabei. Vom 12. bis 15. Februar wird design for all an jedem Messetag Workshops mit zwei Schwerpunkten anbieten:
Für Private: Haus und Wohnung – fit fürs ganze Leben, täglich um 14:30 Uhr
Für Unternehmen: Neue alte Kundengruppen, täglich um 16:00 Uhr
Mehr Informationen zu den design for all-Workshops
Voranmeldung
Banner desin for all auf der Bauaen & Energie Wien 2015

Fachtagung Bauen & Komfort

Die Fachtagung für barrierefreies Planen, Bauen und Sanieren veranstaltet vom Wirtschaftsverlag wendet sich an Baumeister, Handwerker und Planer.
Inhaltliche Unterstützung im Vorfeld kam unter anderem von design for all, auch unter den Vortragenden waren unsere Mitglieder vertreten mit Veronika Egger, Ing. Hans Wiesinger und Roland Wegmann.
Programm und Impressionen der Veranstaltung als Video.

Logo Fachtagung Beuen und Komfort

Nationaler Informationstag 2014

Der Informationstag der ÖAR hat in diesem Jahr das Motto „2016 – Der Countdown läuft“. Nicht überraschend, denn das Bewusstsein ist immer noch gering, dass die immerhin 10-jährige Übergangsfrist für das Inkrafttreten des Bundesbehinderten-Gleichstellungsgesetzes mit Ende 2015 ausläuft.

30. September 2014, 9:00 bis 14:30 Uhr

Vortrag von design for all-Ambassador Architektin DI Monika Klenovec: Barrierefreies Bauen im Spannungsfeld zwischen Gesetzgebung, Umsetzung und gesellschaftlichem Wandel.

Weitere Informationen auf der Webseite des ÖAR.

WKW-Veranstaltung: Barrierefreiheit als Chance für Wiener Unternehmen

Die Wirtschaftskammer Wien, Sparten Gewerbe und Handel, veranstalteten eine Informationsabend zum Thema Barrierefreiheit. Die zeit drängt denn die 10-jährige Übergangsfrist seit dem Inkrafttreten des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes 2006 läuft mit 31.12.2015 aus.

Als Vortragende war Veronika Egger einggeladen, mit ihr gemeinsam im Expertengremium waren DI Ernst Schlossnickel (Stadtbaudirektion Wien), Mag. Johanna Niklas (Geschäftsführerin des Kindermodengeschäfts „Feines für Kleines“), Florian Dungl (Herausgeber „Valid Leben“) und Günther Veigl (Installateur) vertreten.
Weitere Infos und Fotos zur Veranstaltung

Veronika Egger beim Vortrag am 13. Mai 2014

Foto: Foto Weinwurm

Zero Project Conference II.

Design for All ist als Konzept angekommen, so viel ist sicher. Jetzt geht es darum den Konsens der Community nach Außen zu tragen. Der Begriff „Qualität“ muss dabei eine zentrale Rolle spielen. Und zwar Qualität im Prozess, im Service, im Objekt, in der Nutzungserfahrung. Wer will sich schon nachsagen lassen, dass sein Angebot eine minderwertige Qualität hat? Wie sich dieser Anspruch in der europäischen Gesetzgebung und Normung abbilden kann wird noch heiß diskutiert.

Zitat des Tages:

„The flip side of sustainability is accessibility“. Gerald Craddock, Centre for Excellence in Universal Design, Ireland

Architektin Monika Klenovec als Sprecherin der Konferenz

Architektin DI Monika Klenovec, design for all-Ambassador, war im Plenum zum Thema „Universal design through antidiscrimination and public procurement“ vertreten.

Zero Project Conference

Das Zero Project wurde 2010 von der Essl Foundation gegründet und wird seit 2011 in Partnerschaft mit dem World Future Council (WFC) und seit 2013 mit dem European Foundation Centre (EFC) geführt.
Die jährlich in Wien stattfindende Konferenz wird bereits zum Fixpunkt im Kalender von Menschen in aller Welt, die sich mit Inklusion und Design for All befassen.

Zitat des Tages:

„We need to break down the association between accessibility and disability“. Jakob van Uexküll, World Future Council

Livestream der Konferenz

25 Meter Informationen über Aktivitäten und Angebote rund um Accessibility und Design for All.

25 Meter Informationen über Aktivitäten und Angebote rund um Accessibility und Design for All aus aller Welt.

Bauen & Energie 2014

Gemischte Bilanz – zwischen richtig guten Beratungsgesprächen und langen Durststrecken war alles dabei.
Deutlich ist bei jungen Menschen der Trend abzulesen, dass sie bereits beim ersten Hausbau die Barrierefreiheit berücksichtigen wollen. Woran das liegt? Manche erwähnen die Punkte in der Wohnbauförderung Niederösterreich, andere sind direkt oder indirekt selbst betroffen: die Erfahrung der Pflege der eigenen Eltern oder ein Freund der Rollstuhlfahrer ist. Die Ausnahme auf der Messe: ältere Menschen, die sich ihre Wohnung/ihr Haus für’s Alter adaptieren möchten.

Fotos des design for all Messestands, grüne Rpckwand mit großem Logo und Botschaft: Wir beraten, informairen, planen: Bauen und Wohnen fürs ganze Leben

Interesse am Angebot von design for all